Chain Link Fence rund um Lakeville Shipping

Nachdem nun seit kurzen von Woodland Scenics unter der Artikelnummer A2983 ein Maschendrahtzaun (Chain Link Fence) in Modulbauweise angeboten wird, der dazu noch ziemlich filigran ist, war schnell klar, dass hiermit der Zaun rund um Lakeville Shipping erneuert werden sollte. Der vorhandene Zaun aus Teilen von BLMA hatte in den letzten Jahren ziemlich gelitten und war zudem damals unter Zeitdruck recht krumm und buckelig aufgestellt worden.

Als erste Handlung empfehle ich, die einzelnen Zaunteile vorher zu altern. Hier bleibt jedem selbst überlassen, welche Methode er wählt und wie stark die Alterung ausfallen soll.

Jedes Paket enthält sechs Zaunteile, wovon zwei Elemente mit Zaunpfählen an beiden Enden ausgestattet sind und vier lediglich zwei Zwischenpfähle haben. Außerdem ist in jedem Paket ein Zaunteil mit Doppel- und eins mit Einzeltor enthalten. Diese beiden Elemente haben ebenfalls Zaunpfähle an beiden Enden. Dies ist bei der Berechnung der benötigten Packungen zu berücksichtigen, da schließlich bei größeren Arealen nicht unbedingt so viele Tore benötigt werden.

Die Montage der einzelnen Elemente geht sehr einfach und schnell von der Hand. Bevor die ersten Elemente aufgeklebt wurden, habe ich diese vorher probeweise entlang der zukünftigen Linienführung ausgelegt, um die benötigten Teile zu ermitteln und zu klären, wie die jeweiligen Elemente ggf. anzupassen sind. Auch die Position von Toren und Türen im Zaun wurde dabei festgelegt.

Als Anfangsprunkt für die beiden Zaunsektionen wurden jeweils die Sockel für die beiden Flügel des Tores über das Gleis gewählt. Somit ist sichergesellt, dass in dem gut einsehbaren Bereich des Geländes keine verkürzten Zaunsegmente eingepasst werden müssen, was zu einer unschönen Optik führt, wie es bei dem vorherigen Zaun der Fall war.

Für die Montage der Zaunteile werden lediglich ein 0,75mm Bohrer und Kleber benötigt. Beim Aufstellen des Zauns sollte unbedingt auf eine gerade Führung geachtet werden. Lieber einmal mehr die Flucht optisch peilen oder ein Stahllineal mit anlegen, bevor die Löcher gebohrt werden. Außerdem kann es sein, dass das ein oder andere Zaunteil mit wenig Kraft etwas nachgebogen werden muss, damit es gerade ist.

Wenn diese Punkte beachtet werden, sieht das Endergebnis wirklich überzeugend aus.

Die „Fundamente“ wurden mit Moltofil Zellulosespachtel angelegt, um im Styrodur einen stabilen Halt für die Drehpunkte der Tore zu erhalten.

Rund um das Signal musste der Zaun ein wenig um das Signal herum geleitet werden. Die ist aber aufgrund der modularen Bauweise des Zauns kein wirkliches Problem. Um die Zugänglichkeit des Signals zu gewährleisten, wurde im Zaun ein kleines Törchen platziert, so dass Servicetechniker neben dem Zugang von der Gleisseite aus auch über das Gelände von Lakeville Shipping dorthin gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert