Erweiterung des NCE Digitalsystems um WLAN

Das Digitalsystem meiner Anlage hat nun ein Upgrade erhalten. Neben den klassischen kabelgebundenen Handreglern des NCE-Systems wurde nun die Möglichkeit hinzugefügt, mittels einer App auf dem Smartphone zu fahren.

Möglich macht dies die OpenSource Software JMRI (http://www.jmri.org ) , welche mit zahlreichen Interface’s der verschiedenen Hersteller kompatibel ist und eine großen Funktionsumfang anbietet. Neben der Möglichkeit, komfortabel vom PC aus die Decoder zu programmieren oder ganze Gleisbildstellpulte einzurichten, gibt es natürlich auch Fahrregler um vom PC aus zu fahren.

Ein besonderes Highlight ist dabei die Möglichkeit, JMRI als WiFi-Server einzurichten und mittels Apps auf dem Smartphone die Handreglerfunktion zu nutzen. Hierfür gibt es verschiedene Apps sowohl für Android als auch für iOs, und auch eine webbasierte Oberfläche für die Nutzung über den Webbrowser wird angeboten.

Mein Systemaufbau geht noch eine Stufe weiter. Und zwar hat sich Steve Todd dazu eine tolle Idee ausgedacht: er fertigte eine Version für den Raspberry Pi4 B an und ermöglicht damit ein Stand-Alone System für die WiFi-Erweiterung der diversen Digitalsysteme. Alles was benötigt wird hat er auf seiner Seite aufgelistet: JMRI RaspberryPi as Access Point | M Steve Todd .

Im Bild oben befindet sich der Raspberry Pi4 B im kleinen transparenten Gehäuse links. In dem schwarzen Kasten im Vordergrund ist das Interface von NCE untergebracht.

Der Raspberry erzeugt nach dem Start einen Access Point, an welchem sich die Smartphones anmelden. Außerdem startet er automatisch die Programme von JMRI und den WiFi-Server. Innerhalb von 30 bis 45 Sekunden ist das System bereits einsatzfähig. Nun kann auf dem Smartphone die entsprechende App gestartet werden und der Betrieb kann losgehen.

Auf meinem Android-Smartphone verwende ich die App „Engine Driver „, welche über den PlayStore installiert werden kann.

Über die App kann auch auf das Lokverzeichnis von JMRI zugegriffen werden. Dies ist vorteilhaft, um seine Lokomotiven anzulegen und die Funktionstasten beschriften zu können.

Der Zugriff auf JMRI auf dem Raspberry erfolgt über Remote-Zugriff via Webbrowser. Auch hier hat JMRI bereits eine Funktion integriert, womit sich z.B. die Lokomotiven in JMRI verwalten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.