Programmier-Brett

Neben dem manuellen Programmieren der Lokdecoder über die Handregler des jeweiligen Digitalsystems gibt es auch die etwas leichtere Methode mit grafischer Benutzeroberfläche am Computer.

Sounddecoder wie z.B. die ESU LokSound können über die von ESU kostenlos zur Verfügung gestellten Software „LokProgrammer“ sowie dem seperat zu erwerbenden LokProgrammer-Interface programmiert und mit Soundfiles bespielt werden.

Bei den Decodern von anderen Herstellern fehlen oft solche Programme. Die Soundtraxx Sounddecoder sind z.B. so ein Fall. Das richtige Einstellen gestaltet sich sehr umständlich angesichts der vielen Einstellmöglichkeiten, die heutige Decoder bieten.

Doch in Verbindung mit dem OpenSource Programmpaket JMRI (http://www.jmri.org ) und einem Digitalsystem mit Computer-Interface ist auch dies kein Problem.

JMRI ist quasi ein auf Java basierendes Paket an Programmen, die von der Steuerung, dem Betrieb und der Verwaltung von Modellbahnen reicht. Es ist mit einer sehr großen Anzahl von Digitalsystemen kompatibel und wird laufend weiterentwickelt.

Neben diesen ganzen Programmen gibt es in dem Paket auch das Programm DecoderPro, welches eine komplettes Werkzeugset bietet um so ziemlich alle gängigen Decoder mit einer grafischen Benutzeroberfläche zu programmieren. Je nach verwendetem Digitalsystem können der PoM-Modus oder Programmiergleis verwendet werden, Decoder geschrieben und gelesen werden.

Da ich an meiner Anlage mit dem NCEdcc System arbeite und ich mir nicht noch ein weiteres komplettes Digitalsystem dazu kaufen wollte, habe ich mich für das Digitrax PR4 Computer-Loconet-Interface entschieden. Dies ist eigentlich ein Interface um den Computer mit dem Loconet zu verbinden, allerdings bietet dieses Interface noch einen separaten Programmiergleisanschluss. Damit kann das PR4 quasi als kleines eigenständiges Digitalsystem zum Schreiben und Lesen von Decodern im Programmiergleis-Modus mit JMRI genutzt werden.


Um mir am Computer einen angenehmen Arbeitsplatz für die Programmierarbeiten der Lokdecoder zu erstellen, habe ich mir das Programmier-Brett angefertigt. Diese besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • ESU LokProgrammer Interface
  • Soundtraxx Programmierverstärker PTB100
  • Digitrax PR4 Computer-Interface
  • Platine mit
    • NEM 8-Poliger Schnittstelle
    • Schraubklemmen für Anschluss von Decodern ohne Stecker
    • LEDs für Kontrolle von F0 vorwärts, F0 Rückwärts und F1
    • Motor für Lastsimulation an Motorausgängen
  • Programmiergleis
Vorne das Programmiergleis, von links nach rechts dahinter: PTB100, ESU LokProgrammer, Schnittstellenplatine, Motor, Digitrax PR4 Interface

Auf dem Programmier-Brett wurden zur einfachen Handhabung zwei Umschalter vorgesehen, mit denen das Programmiergleis ganz einfach zwischen dem ESU LokProgrammer und dem Digitrax PR4 umgeschaltet werden kann. Zusätzlich besteht bei dem LokProgrammer noch die Option den Programmierbooster PTB100 zuzuschalten, um ältere Soundtraxx-Decoder auslesen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.